Freitag, 13. Dezember 2013

Homemade Lebkuchen (Rezept) + Black & White Verpackung

Hallo ihr Lieben,

am Wochenende wurde bei uns auch wieder fleißig gebacken und die Weihnachtsbäckerei ging weiter. Neben den Lebkuchenmann-Plätzchen (hier) gab es noch leckere Zimtsterne (zeige ich Euch dann beim nächsten Post) und selbstgemachte Lebkuchen. 


Bisher habe ich Lebkuchen immer gekauft. Jedes Jahr sind wir zu unserem Lieblings-Weihnachtsstand gegangen und haben uns dort immer die leckeren Homemade Elisen-Lebkuchen gekauft. Für mich die besten Lebkuchen ever. Aber ich wollte immer mal selbst welche ausprobieren, tja, und dieses Jahr war es soweit, die ersten eigenen homemade Bio-Lebkuchen.


Eigentlich hatte ich mir das viel schwieriger vorgestellt, als es dann letztendlich war. Das einzige was ich das nächste Mal anders machen würde, ist die Schokoglasur. Ich habe leider etwas zu viel Butter rein gemacht, die Butter würde ich das nächste Mal komplett weglassen (Schoko und Butter in Kombination ist irgendwie nicht so mein Ding ;)). Alles andere würde ich so lassen, denn schmecken tun sie richtig gut.


Zum Fotografieren sind glücklicherweise noch einige übrig geblieben und einige wurden verschenkt. Die oberen Verpackungen werden sicher einige von Euch noch kennen, hatte ich zum Adventskalenderpost schon gezeigt gehabt (hier: klick). Ich habe diese Verpackungen zum Verschenken der Lebkuchen nochmal gemacht, da sie wunderbar reingepasst haben.


Die Lebkuchen selbst habe ich auch ein wenig passend zur Geschenkverpackung aufgehübscht. Mit ein wenig Packpapier und Rauten-Geschenkpapier umwickelt, Satinband und Glöckchen rum, fertig. Eine Enjoy the little Things Karte entweder mit reinlegen oder wie oben in die Verpackung mit einbinden. 

Das Rezept habe ich auch www.for-me-online.de gefunden und habe es für uns noch ein wenig abgeändert und habe anstelle von Orangenat und Zitornat, frisch gepresste Orange und Zitrone verwendet. 

Und hier noch das Rezept für Euch - ihr benötigt 
(Zutaten für 4 Personen):

○ 20 Oblaten
○ 3 Nelken 
○ Saft einer Orange
○ Saft einer Zitrone
○ 200g Zucker
○ 30g Walnüsse
○ 130g gemahlene Haselnüsse
○ 130g gemahlene Mandeln
○ 3 Eier
○ 1 Messerspitze Kardamom
○ 1 Messerspitze Muskat
○ 1 Messerspitze Koriander
○ 1 Messerspitze Zimt
○ 1/2 Vanilleschote
○ Schokolade für die Glasur

Vanilleschote halbieren und das Mark auslösen. In einer Schüssel das Vanillemark, die Eier, Zucker, Koriander, Muskat, Kardamom, Nelken, Zimt, den Saft der Orange und der Zitrone schaumig schlagen. Dann die Nüsse unter die Schaumasse heben und verühren. Die Schüssel mit Folie zudecken und im Kühlschrank einen Tag kühl stellen. Am nächsten Tag sollte die Schaummasse dann nicht mehr so flüssig sein wie zu Anfang. Die Masse mit einer Teigkarte auf die Oblaten verteilen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen. Bei 150 Grad (mittlere Schiene) 25-30 Minuten backen. Abkühlen lassen und anschließend die Schokoglasur (oder Zuckerguss) vorbereiten und die Lebkuchen eintauchen und auf ein Gitter legen bis die Schokoglasur fest ist.
 
Bezugsquellen:

○ Geschenkpapier Raute (hier)
○ Geschenkschachteln (hier)
○ Kordel und Satinband (hier)
○ Glöckchen und Holzstern (hier)
○ Kombistempel Raute Karte (hier)
○ Stempel For you (hier)
○ Enjoy the little Things Kärtchen (hier)
○ Tasse Mustache (hier)
○ Tortenplatte (hier)

 Ich wünsche Euch viel Spaß in Eurer eigenen Weihnächstbäckerei - was ist denn bei Euch so alles entstanden, gnaz neugierig bin :) Habe das eine oder andere bei Euch schon gesehen und vor allem aus Insta - wenn ich die vielen tollen Bilder von Euch allen sehe, dann bekomme ich jedes erneut Hunger :) Bis bald, ihr Lieben, dann geht es mit leckeren Zimtsternen und einer weiteren kleinen Verpackungsidee weiter :)






Kommentare:

  1. Da kann ich Dir nur zustimmen... Die selbstgemachten Lebkuchen schmecken nochmal besser :)! Und so schön verpackt <3! Ich habe auch einige verschenkt. Das bietet sich gut an und Freude macht es ja auch :).
    Dir ein schönes Wochenende!
    Liebste Grüße,
    Nadine

    AntwortenLöschen
  2. Danke für das Rezept.
    Die Verpackung ist super schön.
    Und auf die Zimtsterne bin ich natürlich auch gespannt.

    lg
    tonia

    AntwortenLöschen
  3. Hallo liebe Nel,
    Wie schön und lecker es bei dir wieder aussieht. Wunderschön verpackt mit einem Hauch Eleganz! Toll. Du hast gefragt, was wir so gebacken haben. Dann komm doch am besten gleich mal zu mir rüber. Denn auch ich habe heute meinen ersten Lebkuchen gebacken, wenn auch in der klassischen Backblechform. Lecker war es aber auf jeden Fall! Dann gab es noch selbst gemachten Kakao....aber schau es dir am besten selbst mal an. Und wenn du einmal da bist...dann mach doch gleich bei meiner Verlosung mit. Ich freu mich auf dich!
    Ganz liebe Grüße aus einer weiteren Ecke der Weihnachtsbäckerei ;) Maxie

    AntwortenLöschen
  4. Selbst gemachte Lebkuchen schmecken einfach am Besten. Ich habe vor zwei Wochen auch selbst Lebkuchen gemacht und sie für unsere NGO auf dem Weihnachtsmarkt verkauft.
    Die Verpackung in schwarz/ weiß schaut richtig edel aus. So würde ich die Lebkuchen direkt auch verpacken.

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende

    AntwortenLöschen
  5. Mhmm sehen die Lebkuchen aber mal wieder lecker aus - mir läuft richtig das Wasser im Mund zusammen. Und alles wieder mit sooo viel Liebe fotografiert - weiter so!!!
    Die Mustache-Tasse ist der Knaller - sie kam gestern bei mir an und gehört jetzt schon zu meinen Lieblingen :-D
    LG & einen tollen 3ten Advent
    Steffi

    AntwortenLöschen
  6. Ich habe dich in meinem letzten Artikel verlinkt und hoffe, dass das in Ordnung geht?! :)

    Ganz liebe Grüße <3

    AntwortenLöschen
  7. Wunder-, wunder-, wunderschön! Toll sieht das aus! Und selbst gemachte Lebkuchen schmecken bestimmt himmlisch! Wie gerne hätte ich jetzt einen! Danke für dein Rezept! Muss ich unbedingt mal machen!
    Ganz liebe Grüße,
    Tanja

    AntwortenLöschen
  8. Hm, selbstgemachte Lebkuchen. Schmecken sicher 1000mal besser, als die trockenen Gekauften :-) Butter und Kuvertüre ist auch nicht so mein Ding. Musste ich schmerzlich bei der Pralinenproduktion erkennen.
    Schöne Weihnachten <3
    Liebe Grüße Anna

    AntwortenLöschen